FP 2013 07 20 Park Freunde sorgen fuer mehr GruenREICHENBACH — Der Reichenbacher Parkverein hatte für Donnerstagabend zum Parkrundgang mit Picknick in den Stadtpark eingeladen: Etwa 30 Teilnehmer begaben sich mit dem Vereinsvorsitzenden Peter
Tillack auf eine Runde, bei der positive Veränderungen und Schwachstellen debattiert wurden. 

 

Vandalismus beklagt


„Inzwischen haben wir eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung erreicht. Herr Forster nimmt unsere Anregungen auf, er denkt mit und entwickelt Vorschläge“, lobte Peter Tillack den neuen Sachbearbeiter in der Stadtverwaltung, Michael Forster. Er habe die notwendige Sachkenntnis, was sich bei der Parkpflege und -sanierung auszahle. Gemeinsam habe man nach einer bezahlbaren Lösung für das Teichufer gesucht. Inzwischen wurde das marode, schiefe Geländer beseitigt und das Ufer mit geeigneten
Steinen befestigt. 

 

Der Ausgang vom Friedhof her sei instand gesetzt. Die „Personenvereinzelungsanlage“
funktioniere wieder. Sie soll verhindern, dass nachts Personen in den Friedhof eindringen. Für den bürokratischen Begriff erntete der Vereinschef Lachen. In den vergangenen Wochen trat wieder verstärkt Vandalismus auf. Unbekannte hatten versucht, die Tür im Pavillon aufzubrechen. Auf den Dielenbrettern wurde Feuer angezündet. Die beschädigten Bretter sind inzwischen ausgetauscht. Dorthin hatte man auch eine aus der Verankerung gerissene Bank gestellt. Ständig liegen Flaschen und andere Abfälle im Park. 

 

Heike Albert machte auf den Uferbewuchs am Teich aufmerksam. Dort hat sich der Japanknöterich angesiedelt, eine eingeschleppte Pflanze, die bis zu drei Meter lange Wurzeln entwickle. „In England hat man schon Friedhöfe schließen müssen, weil man der Pflanze nicht mehr Herr wird“, so die Fachfrau. 

 

Bei dem Rundgang waren auch Sponsoren dabei, denen neue Bäume oder eine Parkbank zu verdanken sind. Nach zwei Bäumen des Vereins im vergangenen Jahr wurden in diesem Jahr bereits sechs gespendete Bäume gepflanzt. Darunter sind eine Echte Mehlbeere, eine Platane und eine Roteiche. 

 

Von Heike Albert stammt die Silberweide, wie das Schild verrät. „Ich wollte in Reichenbach Wurzeln schlagen und etwas Bleibendes schaffen, denn ich bin zugezogen“, nannte sie als Grund für die Spende. Für einige Bäume wurden mehrere Spenden gesammelt, um auf 250 Euro zu kommen. Auf ihren Schildern steht: „Bürger aus Reichenbach“ unter dem Baumnamen. 

 

Baumspender gesucht 

 

Der Verein hat noch einiges vor. Im Herbst sollen weitere Bäume gepflanzt werden. Dafür werden Spender
gesucht. Ende Oktober gibt es einen Arbeitseinsatz und im September startet eine Exkursion in den Botanischen Garten Dresden. 

 

Eine größere Veranstaltung wollen die Parkfreunde gemeinsam mit der Wohnungsbaugesellschaft, den
Stadtwerken und anderen Partnern auf die Beine stellen, wenn am 6. Februar 2014 zum Winterzauber im
Park eingeladen wird. Ein Ziel ist unter anderem die Umverlegung des dürftigen Spielplatzes und die Ausstattung mit weiteren Geräten. Neben Kinderspielgeräten ist an Möglichkeiten für Fitnesstraining gedacht,
damit Großeltern und Enkel gemeinsam Sport treiben können. Als neuer Platz wird eine Wiese neben dem Pavillon ins Auge gefasst, die bei Konzerten als Parkplatz genutzt wird. Für die Ausstattung sind ebenfalls Sponsoren willkommen. Nach dem Rundgang erwartete die Teilnehmer nahe dem Pavillon ein Picknick mit vielen Leckereien. Angelika Riechert empfahl den hausgemachten Tomatenbrotaufstrich nach Omas Rezept.

.
Teamviewer Live Support
Download Teamviewer
Kontakt   internet Dienstleistungen Angelika Riechert
Reichenbacher Straße 25
08499 Reichenbach im Vogtland, OT Mylau
   
  03765 / 300082
  03765 / 300083
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!